top of page
  • AutorenbildDr Julien Drouart

Klassenfahrt nach Berlin: Oberstufe

Aktualisiert: 24. Juni 2023



Sehr geehrte Pädagogen:innen und Lehrer:innen, liebe Kolleg:innen, Sie planen für Ihre Schulklasse eine Bildungsreise nach Berlin. Ihre Schülerinnen und Schüler sind größtenteils junge Erwachsene, die sich mit der Debatte und der Auseinandersetzung mit Ideen vertraut machen und sich als Individuen behaupten. Sie sind nun in der Lage, sich intellektuell zu engagieren. Sie müssen den Aufenthalt anpassen, indem Sie ein angemessenes Programm festlegen, das sowohl Ihren als auch den Erwartungen Ihrer SuS entspricht. Erlauben Sie mir, Ihnen bei der Organisation Ihrer Klassenfahrt in Berlin für Schüler:innen der Oberstufe eine Orientierungshilfe zu geben.



Die Grundlagen einer Klassenfahrt für SuS der Oberstufe

Sie müssen sich nicht mehr vor der historischen Komplexität fürchten. Sowohl was die Themen als auch die Erzählmuster betrifft, sind die SuS in der Lage, sich anzupassen. Die jungen Leute sollen hier lernen, Verantwortung zu übernehmen. Es wird also darum gehen, Formate zu finden, die es ihnen ermöglichen, sich aktiv einzubringen, sowohl in der Freizeit als auch in der Zeit der Reflexion. Das Ziel eines solchen Aufenthalts ist es auch, junge Geister zu gebären: Die SuS sollen für Vielfalt, Gedenkstätten- und Kunstthemen sensibilisiert werden.


Definieren Sie die pädagogischen Ziele einer Klassenfahrt in Berlin


Die Klassenfahrt nach Berlin bietet zunächst die Gelegenheit, die erworbenen Kenntnisse zu festigen. Die im Unterricht behandelten Themen werden mit einem anderen Ansatz vertieft. Die Schüler lernen, historische Ereignisse in einen umfassenderen Prozess einzuordnen.


Der Schüler soll dazu gebracht werden, den Platz des Einzelnen in der politischen Gesellschaft zu hinterfragen. Der Aufenthalt folgt dem Prinzip der staatsbürgerlichen Bildung. Dieser Prozess bekräftigt das demokratische Ideal und fordert den Schüler auf, über die individuelle und kollektive Verantwortung bei Ereignissen nachzudenken.


Schließlich kann der Bildungsreise auch die Form einer Initiationsreise annehmen. Im Kontakt mit Gleichaltrigen und erwachsenen Thematiken übernimmt der Schüler Verantwortung. Dann sollte man ihm die Chance geben, sich selbst kennen zu lernen und sich auf seinem Weg ins Leben zu behaupten.


Einige Tipps für Lehrkräfte


Investieren Sie sich voll und ganz in die Organisation Ihrer Reise. Wählen Sie die Schwerpunkte der Annäherung und die Interessen, die Sie in den Vordergrund stellen möchten. Auch wenn Sie für logistische Fragen ein Reisebüro beauftragen, sollten Sie die Kontrolle über die Gesamtform Ihres Projekts behalten.


Ich empfehle Ihnen, der Erinnerungsarbeit den Vorzug vor der Geschichtsarbeit zu geben. So können Sie den Aufenthalt in den Rahmen der politischen Bildung einbetten. Scheuen Sie sich in dieser Hinsicht nicht vor Programmen mit hohem emotionalem und reflektierendem Potenzial. Nehmen Sie sich die nötige Zeit, um den Dingen auf den Grund zu gehen, und rechnen Sie mit individueller Zeit für die Reflexion.


Denken Sie schließlich daran, dass der von Ihnen organisierte Aufenthalt in Begleitung von jungen Erwachsenen stattfinden wird, die sich der pädagogischen Erfordernisse bewusst sind. Setzen Sie auf Intelligenz. Reproduzieren Sie keine vertikalen Hierarchien, die oft notwendig sind, und sehen Sie Ihre Rolle als die eines Pädagogen und nicht als die eines Lehrers.



Praktische Fragen: Reiseagentur und Unterkunft


Sollte man ein Reisebüro beauftragen?


Die Organisation eines Aufenthalts auf eigene Faust ist eine Herausforderung, die viel persönliches Engagement erfordert. Sie müssen die Unterkunft finden, den Transport auswählen und alle Reservierungen vornehmen, einschließlich die für Mahlzeiten im Freien. Dennoch ist die Selbstversorgung das beliebtere Modell, vor allem für Oberstufengruppen.


Eine Agentur organisiert für Sie den Bustransport, die Unterkunft und ein maßgeschneidertes Programm, auch wenn es möglich ist, dass Sie Ihre Präferenzen einbringen können. In der Regel wird die Agentur auf ihre Dienstleister vor Ort zurückgreifen, die meist nicht zum pädagogischen Personal der Museen oder Gedenkstätten gehören. Trotz der höheren Kosten und der manchmal enttäuschenden Leistungen wird die Organisation des Aufenthalts dadurch erleichtert.

Die Unterbringung in einer Jugendherberge

Die Unterbringung in einer Jugendherberge sollte bevorzugt werden. In der Regel übernachten die Schüler in gemischten Schlafsälen mit Sanitäranlagen auf dem Flur. Manchmal steht ihnen ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung, in dem sie Tischfußball oder Billard spielen können. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und relativ zufriedenstellend. Das Lunchpaket am Mittag ist jedoch recht teuer und sehr knapp bemessen, auf jeden Fall aber nicht ausreichend für junge Erwachsene. Ich würde Ihnen daher empfehlen, ein Essen im Freien zu finanzieren, gemeinsam oder in Gruppen, je nach Affinität.


Für Oberstufenschüler können Sie eine Unterkunft in einem attraktiven Stadtteil riskieren, vermeiden Sie jedoch allzu festliche Orte wie Kreuzberg. Wählen Sie am besten einen Ort in der Nähe von Verkehrsmitteln, der dennoch eine angenehme Umgebung bietet.


Ich empfehle Ihnen hier drei gute Adressen. Das AO Hostel Hauptbahnhof liegt 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt und bietet eine fast wohnliche Umgebung abseits der Hauptverkehrsstraßen. Das Meininger Hotel Mitte Humboldthaus liegt einsam auf dem Bahnhofsvorplatz und in der Nähe der Neuen Synagoge. Die DJH Jugendherberge Berlin International ist eine echte Jugendherberge mit deutschem Netz, nur 15 Minuten zu Fuß vom Potsdamer Platz entfernt.


Der Inhalt einer Klassenfahrt nach Berlin für Oberstufenschüler

Auf dieser Grundlage können Sie Ihren Bildungsurlaub aufbauen, der der Vier-Phasen-Regel folgen sollte: Bildung, Entdeckung, Sozialisierung und Freiheit. Idealerweise sollten alle vier im Laufe des Aufenthalts miteinander kombiniert werden, wobei jedoch die Bildungsaktivitäten Vorrang haben sollten. Die Einsparungen sollten kulturelle Aktivitäten ermöglichen, die für Oberschüler absolut zentral sind.

Die Bildungszeit

Bei Besuchen in Museen oder Gedenkstätten bitte ich Sie, auf die Professionalität der Ihnen zur Verfügung gestellten Referenten zu vertrauen. Denken Sie daran, dass Sie nicht denselben Beruf ausüben und daher die pädagogischen Ansätze unterschiedlich sind. Auf keinen Fall sollten Sie die Führung selbst übernehmen. Andererseits sind ein Audioguide oder ein Fragebogen kein Ersatz für den Austausch und den menschlichen Kontakt.


Ein wichtiger Punkt: Sie haben die Wahl zwischen Führungen, Konferenzen und Studientagen. Für SuS der 11. Kl. sollten Sie das Modell der Führung beibehalten. Für die 12. und 13. Kl. sollten Sie zwischen einem und zwei Studientagen, Arbeitsprojekten oder Seminaren wählen.

Zum Thema Kalter Krieg und deutsche Teilung hier zwei ausgezeichnete Adressen: die Gedenkstätte Berliner Mauer und die Gedenkstätte Stasi-Gefängnis.


Zum Thema nationalsozialistisches Deutschland empfehle ich Ihnen in der Reihenfolge Ihrer Vorliebe: die Gedenkstätte Sachsenhausen (mit Studientag), das Jüdische Museum und die Gedenkstätte Deutscher Widerstand (mit Halbtagesprojekt).


Entdeckungszeit

Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um Stadtbesichtigungen, die die Schüler für eine thematische Erzählung sensibilisieren sollen. Mit anderen Worten: Sie schließen die touristische Dimension des Rundgangs aus. Die behandelten Themen können unterstützend sein, was jedoch eine Entdeckung des Berliner Stadtraums nicht ausschließt. Idealerweise finden diese Touren vor dem Mittagessen oder kurz danach statt.


Ich empfehle Ihnen wärmstens mehrere zugängliche und bereichernde Themenbereiche. Zunächst die Entdeckung der Denkmäler in Mitte, um die Formen des Erinnerns im öffentlichen Raum zu verinnerlichen. Anschließend besuchen Sie das ehemalige historische jüdische Viertel, um sich mit den Erinnerungen an die Shoah auseinanderzusetzen. Schließlich werden Sie sich bei einem Vortrag im Reichstagsgebäude mit der neuen deutschen Demokratie befassen, gefolgt von einem freien Besuch auf der Terrasse des Gebäudes.


Zeit für die Sozialisierung

Obwohl sie von Ihrer Direktion, aber auch von einem Teil der Eltern schlecht angesehen werden, sind soziale und kulturelle Ausflüge von entscheidender Bedeutung. Sie sollen den jungen Menschen für höhere Kunstformen sensibilisieren. Sie sollen Neugierde wecken, Diskussionen und kritische Meinungen initiieren. Das Ziel ist es, eine gemeinsame Erfahrung zu schaffen, die es ermöglicht, Stellung zu beziehen und die Vorlieben jedes Einzelnen zu bestätigen.


Neben dem offensichtlichen Vorteil der Gruppendynamik belohnen diese Momente der Geselligkeit die Schüler für die Teilnahme an reinen Bildungsaktivitäten und stärken das Vertrauen zu den Lehrern. Es ist eine große Investition, die sich lohnt.


Einige Beispiele für kulturelle Aktivitäten: das Lunchkonzert in der Philharmonie, eine Vorstellung in der Deutschen Oper oder der Komischen Oper, ein klassisches Konzert im Konzerthaus, ein Sonntagskaraoke am Mauerpark oder ein Konzert mit Jazzmusik im A-Trane.



Achten Sie darauf, dass Sie kein zu einheitliches Programm präsentieren. Auch die Anzahl der kulturellen Aktivitäten, die am Abend stattfinden, sollte sehr begrenzt sein. Planen Sie höchstens zwei davon.


Was den Konsum von alkoholischen Getränken betrifft, hat unser Land eine Toleranzpolitik, die eine Regulierung und Überwachung des Verhaltens der Jüngsten ermöglicht. Ein einziger schwacher Alkoholkonsum kann in Ausnahmefällen für Schüler ab 17 Jahren im Rahmen eines festlichen Abends toleriert werden und sollte nicht zur Norm werden.

Freizeit

Die SuS sollten die Möglichkeit haben, sich in der Freizeit untereinander zu treffen. Dies ermöglicht einen gewissen Rückzug und die Intimität des "unter sich Seins". Die Freizeit wertet vergangene oder zukünftige kollektive Erfahrungen auf. Um Ihre Chancen zu maximieren, empfehle ich, das Hostel nicht vor 8:30 Uhr zu verlassen, es sei denn, es handelt sich um einen Ausnahmefall. Wenn Sie einen kulturellen Ausflug am Abend organisieren, planen Sie immer mindestens eine Stunde Aufenthalt im Hostel ein, bevor Sie sich auf den Weg dorthin machen. Schließlich ist es sinnvoll, mindestens zwei gemeinsame Mahlzeiten in einer für Gruppen vorgesehenen Gaststätte einzuplanen.


Hinzu kommt die kulturelle Freizeit in den Kunstmuseen.Beispiele sind die Einführung in die moderne Kunst in der Neuen Nationalgalerie und der Berlinischen Galerie oder die Entdeckung der antiken Sammlungen im Alten Museum.

​A cela, s'ajoutent les temps libres culturels dans les musées d'Art. Citons l'initiation à l'art moderne à la Neue Nationalgalerie, la découverte des collections antiques au Altes Museum ou encore une présentation de l'art moderne à la Berlinische Galerie.


Was ist mit dem Budget für kulturelle Zwecke?


Auf der Grundlage eines Aufenthalts von 5 Tagen und 4 Nächten in Berlin für 26 SuS und 4 Begleitpersonen schlage ich Ihnen ein Programm mit 11 Aktivitäten Ihrer Wahl vor: 5 Bildungszeiten (100€ = Führungen in Gedenkstätten), 2 Entdeckungszeiten (300€ = Stadtführungen), 2 Sozialisierungszeiten (240€ = Jazzkonzert und Komische Oper) und 2 kulturelle Freizeitzeiten (0€). Also ein Kulturbudget von etwa 640€, was 4,5€ pro Person und Tag entspricht.


Ein solches Programm ist realistisch, da es nicht auf Vollständigkeit abzielt. Die behandelten Themen können vertieft werden, insbesondere im Rahmen von Studientagen oder Seminaren. Die Gesamtsumme ist relativ günstig, da die meisten Gedenkstätten und staatlichen Museen in Berlin Schulklassen ermäßigte oder sogar kostenlose Eintrittspreise anbieten. Letztendlich können Sie mit den Ersparnissen Ihren Schülern ein klassisches Konzert, eine zeitgenössische Tanzaufführung oder ein Essen in einer Brasserie ermöglichen.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page